Hintergrundbild




Streuobstwiesenretter
Anlegen > Standort

Standort

Prinzipiell kann man sagen, dass der ideale Standort für Obsthochstämme folgende Eigenschaften haben sollte:

Außerdem sollte man an eine Stelle, an der z. B. ein Apfelbaum stand, nicht unmittelbar danach wieder einen Apfelbaum pflanzen. Hier empfiehlt es sich, die Obstart zu wechseln und z. B. anstelle eines Kernobstbaumes (Apfel, Birne, Quitte usw.) einen Steinobstbaum (z. B. Kirsch, Zwetschge, Mirabelle) anzupflanzen, da es sonst durch einseitigen Nährstoffentzug oder Krankheitserreger im Boden zur sog. Bodenmüdigkeit kommen kann, sodass die Vitalität des Baumes negativ beeinträchtigt werden kann.

Die idealen Standortbedingungen für einen Obsthochstamm sind jedoch nicht immer bzw. nur selten gegeben. Allerdings lassen sich manche Standortnachteile durch entsprechende Gegenmaßnahmen zum Teil ausgleichen. So ist z. B. die Anpflanzung von Bäumen auf eher sandigen und mageren Böden möglich. Allerdings müssen diese Bäume dann bei Trockenheit im Sommer länger (ca. in den ersten 5 bis 8 Jahren) gewässert werden, um dem Baum Stresssituationen zu ersparen. Außerdem sollte man dem Boden organisches Material zuführen, damit der Boden die Feuchtigkeit besser halten bzw. speichern kann (z. B. Baumscheibe mit reifem Kompost abdecken). Auch sollte man die Baumscheibe in den ersten Jahren unkrautfrei halten, damit der Unterwuchs nicht mit dem Baum um Wasser und Nährstoffe konkurriert.

Ganz wichtig ist in jedem Fall die Auswahl von Obstarten und Sorten die am besten zu dem vorhandenen Standort passen. Mit eher trockeneren und weniger tiefgründigen Böden kommen beispielsweise Kirschbäume noch zurecht. Ebenfalls ein eher trockener, jedoch tiefgründiger Boden ist auch für Birnen gut geeignet. Zwetschgen kann man dagegen noch gut auf feuchten (jedoch nicht staunassen!) Böden anpflanzen.

Aber auch die Obstsorten selbst (z. B. Rheinische Bohnapfel, Boskoop, Goldparmäne usw.) haben teilweise recht unterschiedliche Ansprüche, was beispielsweise den Boden oder die Luftfeuchtigkeit betrifft. So lässt sich für fast jeden Standort bzw. Boden eine geeignete Obstsorte finden, wenn ein paar Grundvoraussetzungen erfüllt sind.

Eine Übersicht mit relativ robusten Obstarten und Sorten für die Streuobstwiesen unserer Region findet Ihr hier.



KONTAKT | IMPRESSUM |
18.04.17 | Reiserbörse und und und...
Lange Zeit haben wir hier keine...
Mehr erfahren
05.11.16 | Obstsorte des Jahres im Geo-Naturpark - der Spitzrabau
Der Spitzrabau ist die "Obstsorte des...
Mehr erfahren
ZURÜCK
Streuobstwiesenretter Streuobstwiesenretter Streuobstwiesenretter Streuobstwiesenretter Kooperationsprodukte Streuobstwiesenretter Streuobstwiesenretter Kooperationsprodukte